Partnerschaften, Politik und Internationales

2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, ein Meilenstein in der internationalen und nationalen Politik. Die Staaten streben bis 2030 eine Welt ohne Hunger und Armut an, mehr Gleichberechtigung, eine intakte Umwelt, sauberes Trinkwasser und gute Arbeitsbedingungen für alle. Die Umsetzung muss national geschehen, der Erfahrungsaustausch multinational. Daran mitzuarbeiten ist Kernaufgabe des RNE.

Sie haben ein Dokument zu Ihrer Bestell-Liste hinzugefügt.

Meldungen zum Thema

Wie die internationale Gemeinschaft nachhaltig werden will

Jedes Ziel hängt mit jedem zusammen

Die globalen Nachhaltigkeitsziele, auch Sustainable Development Goals oder kurz SDGs genannt, gelten für alle Staaten. Sie sind untereinander verknüpft und voneinander abhängig: Politiken, die das eine Ziel verwirklichen sollen, wirken sich auf alle anderen Ziele aus. Diese ganzheitliche Sichtweise erfordert mehr Vernetzung, mehr Kommunikation, mehr Partnerschaften und Absprachen in Politik und Gesellschaft.

Was das hierzulande heißt, das hat der Rat in einer Stellungnahme von Mai 2015 der Bundesregierung aufgezeigt: Die Agenda 2030 muss nicht nur in Deutschland umgesetzt werden, wir müssen auch durch deutsche Leistungen und Kooperation mit anderen Staaten einen Beitrag in der ganzen Welt leisten.

Empfehlungen & Stellungnahmen

Deutsche Nachhaltigkeits-Architektur und SDGs - Stellungnahme des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Stellungnahme des Rates für Nachhaltige Entwicklung an Herrn BM Peter Altmaier nach § 1 (2)b RNE-Geschäftsordnung

Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie

Die Bundesregierung sieht die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie als Leitfaden, um die Agenda 2030 umzusetzen. Im Jahr 2016 ist die Nachhaltigkeitsstrategie grundlegend überarbeitet und neu strukturiert worden, um die 17 SDGs zu integrieren. Dabei rücken auch relativ neue Themen in den Fokus. Oft müssen dann geeignete politische Instrumente erst noch entwickelt werden, wie z.B. zur Verringerung von Lebensmittelabfällen in Deutschland. Die Strategie ist dabei inkrementell und prozesshaft angelegt, sie wird also fortlaufend überarbeitet und verbessert. An dieser Weiterentwicklung beteiligt sich der RNE mit neuen Ideen und Vorschlägen an die Bundesregierung sowie in der politischen Öffentlichkeit.

Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie

Empfehlungen & Stellungnahmen

Zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vom 11.01.2017 - Stellungnahme des Rates für Nachhaltige Entwicklung an die Bundesregierung

Zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vom 11.01.2017 - Stellungnahme des Rates für Nachhaltige Entwicklung an die Bundesregierung

Darüber hinaus führt der Rat im Auftrag der Bundesregierung zum bereits dritten Mal ein internationales Peer Review durch. Eine Gruppe internationaler Experten untersucht bis Mitte 2018 die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie und ihre Umsetzung und legt der Bundesregierung anschließend ihre Empfehlungen vor. Vorherige Peer Reviews haben 2009 und 2013 stattgefunden.

Wie der RNE die Umsetzung der Agenda 2030 fördert

Auch andere Projekte des Rates zeigen, dass Nachhaltigkeitspolitik immer internationaler wird. Der RNE hat im November 2016 erstmals den Open SDGclub.Berlin initiiert, mit rund 90 Teilnehmenden aus über 30 Ländern. Diese kamen von nationalen und subnationalen Nachhaltigkeitsräten oder ähnlichen Einrichtungen, von regionalen, nationalen oder internationalen zivilgesellschaftlichen Netzwerken, aus Wirtschaft und Kommunen.

Projektteilnehmende tauschen so ihre praktischen Erfahrungen bei der Umsetzung der Agenda 2030 aus. Daraus entstehen neue Partnerschaften zwischen gesellschaftlichen Akteuren unterschiedlicher Ebenen. Der Rat verbindet mit dem Open SDGclub.Berlin auch gesellschaftliche Initiativen und Vertretungen der Zivilgesellschaft vor Ort mit den Entscheidern bei den Vereinten Nationen, wie dem High Level Political Forum. Das fördert auch das gegenseitige institutionelle Lernen – einen Ansatz, den schon seit Längerem das Netzwerk der europäischen Nachhaltigkeits- und Umwelträte verfolgt.

Webseite High Level Political Forum

Webseite Netzwerk der europäischen Nachhaltigkeits- und Umwelträte

Die Europäische Nachhaltigkeitswoche zeigt, wie die gesamte Gesellschaft Nachhaltigkeit umsetzt. Der Rat fördert das Projekt.

Webseite Europäische Nachhaltigkeitswoche

Dem internationalen Interesse an Nachhaltigkeit in Deutschland kommt der Rat mit seinem Nachhaltigkeitsalmanach nach, der „Sustainability made in Germany“ für Interessierte in der Welt darstellt.

Dokumente