Naturbegeisterte, Energiesparfüchse oder Upcyclingprofis: Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2021 starten / Einladung zum Auftakt am 20.9. in Berliner FRÖBEL-Kindergarten

Berlin, 16. September 2021 – Der Startschuss für die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) steht bevor, die bereits zum zehnten Mal vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) veranstaltet werden. In der Woche vom 20. bis 26. September finden deutschlandweit Aktionen rund ums Thema Nachhaltigkeit statt. Egal ob Privatperson, Verein, Unternehmen, (Hoch)Schule oder Kommune – jede und jeder kann sich beteiligen und weiterhin seine Aktion auf www.tatenfuermorgen.de eintragen. Insgesamt können diese sogar vom 18. September bis zum 8. Oktober stattfinden und als Teil der DAN gelten. Bisher sind 2270 Aktionen angemeldet.

Das Ziel: Die zahlreichen Facetten von nachhaltigem Engagement öffentlich sichtbar machen und noch mehr Menschen motivieren, Nachhaltigkeit in ihren Alltag, ihre Vereinskultur oder ihr Berufsleben zu integrieren. „Damit für unsere Kinder Nachhaltigkeit gelebter Alltag wird, müssen jetzt alle Weichen richtig gestellt werden. Die DAN zeigen, wieviel neben Privatpersonen auch Unternehmen und Organisationen zu diesem Ziel beitragen können. Die Vielfalt der Aktionen, die in diesem Jahr eingereicht wurden, hat mich sehr beeindruckt“, so Dr. Werner Schnappauf, Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung.

Am kommenden Montag, dem Weltkindertag, starten die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit mit einer Auftaktaktion: Auf der Berliner Fischerinsel setzen der RNE-Vorsitzende Dr. Werner Schnappauf und der RNE-Generalsekretär Dr. Marc-Oliver Pahl gemeinsam mit dem FRÖBEL-Kindergarten Schatzinsel mit 500 heimischen Wildpflanzen ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit.

Wir laden interessierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter aus Berlin und Umgebung herzlich zum Auftaktevent ein:

am Montag, den 20. September
von 10:30 bis 11.30 Uhr
im FRÖBEL-Kindergarten Schatzinsel, Fischerinsel 7/8, 10179 Berlin
.

Dass Nachhaltigkeit kinderleicht ist, machen die Kleinsten vor: Zusammen mit der Naturgartenplanerin Luise Blank hat eine Kitagruppe im Vorfeld gebietsheimische Blumen auf einer Gartenfläche des Kindergartens gepflanzt und sich über Vorteile von Wildpflanzen informiert. Das Ergebnis präsentieren sie allen Interessierten vor Ort, gemeinsam wird dann weitergepflanzt.

Weil die DAN sich als Inspirationsquelle für mehr Nachhaltigkeit im Alltag verstehen, soll die Aktion Impulse setzen. Deswegen können Kinder und ihre Familien, Anwohnende sowie Passantinnen und Passanten auch einige der 500 Wildpflanzen mit nach Hause nehmen. So entstehen in der Nachbarschaft, in Gärten und auf Balkonen, Lebensräume für Bienen und andere heimische Insekten. „Für uns ist das eine tolle Möglichkeit, unseren Bildungsauftrag und das Thema Nachhaltigkeit miteinander zu verbinden. In den DAN haben wir einen guten Partner für unsere Vision gefunden – und den Kindern macht es auch Spaß“, resümiert FRÖBEL-Pressesprecher Mario Weis.

Zur Anmeldung senden Sie uns bitte eine kurze Mail (unter Angabe Ihres Namens und des Mediums, für das Sie berichten) an: marijke.eschenbach@nachhaltigkeitsrat.de.

An den DAN können alle teilnehmen, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren möchten. Auch der Art der Aktion sind keine Grenzen gesetzt: Von (virtuellen) Kleidertauschparties über Müllsammelaktionen und Repair Cafés bis hin zu Umwelttheatern an Schulen oder betriebsinternen Zero-Waste-Mittagessen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Einzige Voraussetzung ist, dass die Aktion einen Bezug zu den 17 globalen Zielen für Nachhaltige Entwicklung hat und nicht kommerziell motiviert ist. Wer noch auf der Suche nach Ideen ist, kann sich auf der Website von Beispielen und Leuchtturmprojekten der DAN 2020 inspirieren lassen und findet hier auch Info- und Werbematerialien zum kostenlosen Download.

Weitere Informationen zur Anmeldung und Tipps für Aktionen finden Sie unter: https://www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit/

Hintergrundinformationen

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat 2012 die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Rio+20) ins Leben gerufen. Ziel ist es, dem Thema Nachhaltigkeit mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen, das Engagement zahlreicher Personen und Institutionen sichtbar zu machen und noch mehr Menschen dazu zu bewegen, nachhaltig zu handeln. Dabei richten sich die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit an Privatpersonen, Vereine, Verbände, Initiativen, Stiftungen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Kirchen, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Umwelt- und Entwicklungsverbände, Kommunen, Stadtwerke, Behörden, Ämter und Ministerien.

Seit 2015 finden die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche statt, einer von Deutschland, Frankreich und Österreich ins Leben gerufenen Initiative für Menschen aus ganz Europa. In Deutschland nimmt man durch die Teilnahme an den Aktionstagen automatisch auch an der Europäischen Nachhaltigkeitswoche teil. Mehr Informationen finden Sie hier.

Folgen Sie dem RNE auf Twitter @RNE_DE oder Facebook @tatenfuermorgen.

Unser Newsletter informiert Sie zu Themen und Projekten des Rates und zur Nachhaltigkeitspolitik.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) berät die Bundesregierung zur Nachhaltigkeitspolitik. Er ist in seiner Tätigkeit unabhängig und wird seit 2001 alle drei Jahre von der Bundesregierung berufen. Ihm gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens aus der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Politik an. Den Vorsitz führt seit 2020 Dr. Werner Schnappauf, stellvertretende Vorsitzende ist Prof. Dr. Imme Scholz. Der Rat führt auch eigene Projekte durch, mit denen die Nachhaltigkeit praktisch vorangebracht wird. Zudem setzt er Impulse für den politischen und gesellschaftlichen Dialog. Der Rat wird von einer Geschäftsstelle mit Sitz in Berlin unterstützt.

Medienkontakt:

Marijke Eschenbach
Medienreferentin
Rat für Nachhaltige Entwicklung
Geschäftsstelle c/o GIZ GmbH
Potsdamer Platz 10
D-10785 Berlin
Telefon: +49 (0)30 / 338424-233
E-Mail: marijke.eschenbach@nachhaltigkeitsrat.de

Medienkontakt:

Marijke Eschenbach
Medienreferentin
Rat für Nachhaltige Entwicklung
Geschäftsstelle c/o GIZ GmbH
Potsdamer Platz 10
D-10785 Berlin
Telefon: +49 (0)30 / 338424-233
E-Mail: marijke.eschenbach@nachhaltigkeitsrat.de