Deutscher Nachhaltigkeitsalmanach 2018 veröffentlicht

Berlin, 17.10.2018 – Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat nach 2017 zum zweiten Mal einen Deutschen Nachhaltigkeitsalmanach herausgegeben. Der Nachhaltigkeitsalmanach 2018 präsentiert in zwölf Beiträgen und auf 120 Seiten Ideen und Taten für eine zukunftsfähige, gerechte und weltoffene Gesellschaft im Jahr 2030. Der RNE möchte damit das gesellschaftliche Engagement für die Umsetzung der Agenda 2030 sichtbarer machen und verbreitern. Inhaltliche Schwerpunkte sind in diesem Jahr die Themen nachhaltige Finanzwirtschaft, Bildung, Kultur und Kommunen.

Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung: „Der Nachhaltigkeitsalmanach 2018 veranschaulicht, was unsere Gesellschaft im Hinblick auf Nachhaltigkeit schon gelernt und auf den Weg gebracht hat. Er zeigt aber auch, was wir noch lernen können – von allen Ländern auf dieser Welt.“

Der Nachhaltigkeitsalmanach richtet sich an eine breite Öffentlichkeit und soll den gesellschaftlichen Dialog hierzulande und international unterstützen. Er zeigt an konkreten Projekten und Initiativen aus Kommunen, Politik und Wirtschaft, wo die Transformation zu einer ökologischeren und sozialeren Gesellschaft bereits in vollem Gange ist. Die Bekanntmachung des Almanachs im Ausland wird unterstützt von Bundesaußenminister Heiko Maas und dem Auswärtigen Amt.

Publikationen & Broschüren

German Almanac of Sustainability 2018

Ideas and actions aimed at achieving a future-oriented, equitable and open society by the year 2030

Bitte beachten Sie, dass der Almanach ausschließlich digital und nicht als Printversion erhältlich ist.

Folgen Sie dem RNE per Newsletter und auf Twitter:

Newsletter des RNE

Twitter RNE

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung wurde erstmals im April 2001 von der Bundesregierung berufen. Dem Rat gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an. Die Aufgaben des Rates sind die Entwicklung von Beiträgen für die Umsetzung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, die Benennung von konkreten Handlungsfeldern und Projekten sowie Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen.

In der Wahl seiner Themen und Aktionsformen ist der Rat unabhängig. Ergebnisse aus der laufenden Arbeit sind zum Beispiel der Deutsche Nachhaltigkeitskodex, Stellungnahmen zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, zu den Globalen Nachhaltigkeitszielen, zur Klimapolitik, zur Rohstoffpolitik und zur fiskalischen Nachhaltigkeit, zum Ökolandbau, die Gründung des Hub for Sustainable Finance, die zivilgesellschaftlichen Initiativen von Projekt Nachhaltigkeit, der Strategiedialog zur nachhaltigen Stadtentwicklung mit Oberbürgermeistern, die Impulse Jugendlicher und junger Erwachsener zur kommunalen Nachhaltigkeit und zur deutschen Nachhaltigkeitspolitik sowie Beiträge zum nachhaltigen Wirtschaften.

Mehr unter www.nachhaltigkeitsrat.de

Medienkontakt:

Katja Tamchina
Medienreferentin
Rat für Nachhaltige Entwicklung
Geschäftsstelle c/o GIZ GmbH
Potsdamer Platz 10
D-10785 Berlin
Telefon: 030/338424-233
E-Mail: katja.tamchina@nachhaltigkeitsrat.de