12. Deutscher Nachhaltigkeitspreis verliehen - Ehrenpreis geht an SDG-Initiatorin Paula Caballero

Berlin, 25. November 2019 – Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) hat die Kolumbianerin Paula Caballero für ihre Bemühungen um die VN-Nachhaltigkeitsziele, kurz: SDGs (Sustainable Development Goals) mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Die Laudatio hielt die Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie.

Frau Caballero habe sich um nicht weniger als eine Zeitenwende für Nachhaltigkeit im Multilateralismus verdient gemacht, indem sie gegen allen Widerstand, gegen belächelnde, mitleidige wie patronalisierende Kommentare ihre Idee zu Zielen für eine Nachhaltige Entwicklung (SDG) vertrat. „Ihr Vorschlag hat alles verändert. Er kam von einer ungewohnten Seite: Es ist eine Frau, die ihn in die von Männern beherrschte Diplomatenwelt einbringt. Es ist ein kleines Land aus dem globalen Süden, Kolumbien, das den Vorschlag an die Großen heranträgt. Damit hat sie, aus der Nachhaltigkeitsperspektive, nach 15 verlorenen Jahren der Millenniums-Entwicklungsziele das Blatt für Rio+20 gewendet“, begründet RNE-Generalsekretär und DNP-Juryvorsitzender Prof. Dr. Günther Bachmann die Auszeichnung mit dem Ehrenpreis. Die Nachhaltigkeitsziele als globale Agenda seien ein Paradigmenwechsel gewesen, den anfangs niemand unterstützen wollte. Nun sei es an jedem und jeder Einzelnen ihre Umsetzung zu unterstützen und dies nicht bloß den Regierungen zu überlassen, erklärt die Preisträgerin am Rande der Preisverleihung.

Der DNP wurde am vergangenen Freitag in Düsseldorf bereits zum 12. Mal verliehen. Dieses Jahr wurde er an Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien Unternehmen, Kommunen, Architektur und Forschung sowie mit Sonderpreisen zu Digitalisierung, Verpackung, Start-Ups (Next Economy Award für „grüne Gründer“) und Globale Partnerschaften verliehen. Vielseitige Akteure und Projekte, die den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen, wurden für ihre Vorreiterrollen in Sachen Nachhaltigkeit prämiert.

Bei einem Treffen im Bundeskanzleramt hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel am 6. November ein starkes Zeichen der Anerkennung für das Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger gegeben. Sie empfing ausgewählte Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises und die Initiatoren zu einem intensiven Gespräch über die Chancen nachhaltig wirtschaftender Unternehmen. Die Bundesregierung unterstützt den DNP seit vielen Jahren, der inzwischen Europas größte Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement ist.

Medienkontakt:

Folgen Sie dem RNE auf Twitter @RNE_DE oder Facebook @tatenfuermorgen.

Unser Newsletter informiert Sie zu Themen und Projekten des Rates und zur Nachhaltigkeitspolitik.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) berät die Bundesregierung zur Nachhaltigkeitspolitik. Er ist in seiner Tätigkeit unabhängig und wird seit 2001 alle drei Jahre von der Bundesregierung berufen. Ihm gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens aus der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Politik an. Den Vorsitz führt seit 2020 Dr. Werner Schnappauf, stellvertretende Vorsitzende ist Prof. Dr. Imme Scholz. Der Rat führt auch eigene Projekte durch, mit denen die Nachhaltigkeit praktisch vorangebracht wird. Zudem setzt er Impulse für den politischen und gesellschaftlichen Dialog. Der Rat wird von einer Geschäftsstelle mit Sitz in Berlin unterstützt.

Medienkontakt: