Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN)

RENN vernetzt Akteure aus allen gesellschaftlichen Bereichen, damit eine nachhaltige Entwicklung in unseren Regionen gelebte Praxis wird.

Alle Menschen rund um den Globus sind für eine nachhaltige Entwicklung mit verantwortlich. Grundlegende Veränderungen unserer Wirtschafts- und Lebensweise sind notwendig, damit auch kommende Generationen ein Leben in Würde und Wohlstand in einer intakten Umwelt führen können.

Die vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) unterstützen Akteur*innen aus der Zivilgesellschaft, den Kommunen, der Wirtschaft, der Politik und der Verwaltung, die zu einer nachhaltigen Entwicklung in Deutschland beitragen wollen. Dafür stärken und vernetzen sie deren Initiativen und Kompetenzen lokal, in den Ländern und in der jeweiligen RENN-Region. Das Netzwerk deckt durch seine vier regionalen Netzstellen das gesamte Bundesgebiet ab.

Die RENN werden vom Bund gefördert. In der zweiten Förderphase (2022-2024) besteht das RENN-Netzwerk aus sechzehn RENN-Partnerorganisationen, eine pro Bundesland. Die Gesamtkoordination des RENN-Netzwerkes liegt bei der RENN-Leitstelle, die in der Geschäftsstelle des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in Berlin angesiedelt ist.

Webseite Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN)

Aufgaben der RENN

Das RENN-Netzwerk ist das bundesweit tätige Netzwerk für Nachhaltige Entwicklung.

  • Sie vernetzen die Akteure und bündeln den gesellschaftlichen Dialog.
  • Sie geben Impulse für eine gesellschaftliche Transformation.
  • Sie machen sich stark für Projekte, Strategien und den Austausch von Ideen und Erfahrungen.
  • Sie fördern den Informationsfluss zwischen den Nachhaltigkeitsakteur*innen in Kommunen, Ländern und Bund.

Netzstellen

RENN.nord

Zuständig für: Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein

Konsortialführer: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Lv. Hamburg (SDW) e. V.

Partner: Stiftung Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (ANE); Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (BNUR); Geschäftsstelle Umwelt Unternehmen (GUU), Bremen; Kommunale Umwelt-AktioN (UAN), Niedersachsen

Kontakt:
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Lv. Hamburg e. V. (SDW)
Am Inselpark 19, 21109 Hamburg
Cordula Wellmann: nord@renn-netzwerk.de, +49 (40) 302 156544

RENN.mitte

Zuständig für: Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Konsortialführer: Zukunftsfähiges Thüringen e. V.

Partner: Berlin 21 e. V., Brandenburg 21 e. V., Landesverband Nachhaltiges Sachsen e. V., Netzwerk Zukunft Sachsen Anhalt e. V.

Kontakt:
Zukunftsfähiges Thüringen e. V.
im Kowo Haus der Vereine
Johannesstraße 2
99084 Erfurt
Josef Ahlke: mitte@renn-netzwerk.de, +49 (361) 43020322

RENN.süd

Zuständig für: Baden-Württemberg, Bayern

Konsortialführer: Nachhaltigkeitsbüro der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW)

Partner: Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern (LBE) e. V.

Kontakt:
Nachhaltigkeitsbüro der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW)
Griesbachstraße 1, 76185 Karlsruhe
Dorothee Lang: sued@renn-netzwerk.de, +49 (721) 56001297

RENN.west

Zuständig für: Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Konsortialführer: Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW (LAG 21) e. V.

Partner: Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Landesverband Hessen e.V., Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz (ELAN) e. V., Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier

Kontakt:
Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e. V. (LAG 21 NRW)
Deutsche Straße 10, 44339 Dortmund
Dr. Klaus Reuter: west@renn-netzwerk.de, +49 (231) 93696010

RENN.Leitstelle

Auf Bundesebene wurde eine Leitstelle beim RNE eingerichtet. Sie begreift sich als „überregionaler Netzknoten“ und ist für die strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung des RENN-Projekts verantwortlich. Sie koordiniert die übergreifende Zusammenarbeit und fördert die bundesweite Wirkung der Netzstellen.

Sabrina Ronco Alarcón
Koordination „Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien“ (RENN)
und „Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit“ (DAN)
Wissenschaftliche Referentin

Rat für Nachhaltige Entwicklung
Gst. c/o GIZ GmbH
Potsdamer Platz 10, 10785 Berlin
Tel.: +49 (0) 338424-723
E-Mail: sabrina.ronco@nachhaltigkeitsrat.de

Silja-Kristin Vogt
Koordination „Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien“ (RENN)
Wissenschaftliche Referentin

Rat für Nachhaltige Entwicklung
Gst. c/o GIZ GmbH
Potsdamer Platz 10, 10785 Berlin
Tel.: +49 (0) 338424-404
E-Mail: silja-kristin.vogt@nachhaltigkeitsrat.de

Donata Caspar
Office Managerin RENN-Leitstelle

Rat für Nachhaltige Entwicklung
Gst. c/o GIZ GmbH
Potsdamer Platz 10, 10785 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 338424-885
donata.caspar@nachhaltigkeitsrat.de

RENN.tage Berlin 2019

Am 3.-4. Dezember 2019 fanden die RENN.tage im Forum Factory Berlin statt. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) haben bereits zum dritten Mal zur jährlichen Konferenz mit spannenden Gästen, fachlichen Inputs, politischen Diskussionen und zahlreichen Vernetzungsmöglichkeiten eingeladen.

Die RENN.tage standen ganz unter dem Zeichen der Kooperation – mit neuen Akteuren und Zielgruppen sowie mit dem lebendigen, dynamischen und immer weiterwachsenden RENN-Netzwerk.

Publikationen & Broschüren

RENN.tage Berlin 2019 - Dokumentation

Am 3./4. Dezember 2019 fanden die RENN.tage Berlin 2019 statt. Bereits zum dritten Mal luden die RENN zur jährlichen Konferenz mit spannenden Gästen, fachlic...

RENN.tage Berlin 2018

Wie geht nachhaltiger Wandel konkret und vor Ort? Darüber diskutierten knapp 200 Nachhaltigkeits-Engagierte aus ganz Deutschland auf den RENN.tagen 2018, die am 13. und 14. November 2018 in Berlin stattfanden. Inspirierende Beispiele, ernüchternde und beflügelnde Erfahrungen sowie Strategien für einen noch breiteren gesellschaftlichen Wandel prägten das Treffen in Berlin. Höhepunkt war die Auszeichnung der vier „Transformationsprojekte 2018“ aus dem diesjährigen Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit 2018“.

Meldung „Wenn der Dorfladen zurückkommt“: An vielen Orten machen Bürger vor, wie eine nachhaltige Entwicklung aussehen kann. Auf der RENN-Jahreskonferenz tauschen sie sich aus – damit „eine richtige Bewegung“ entsteht.

Dokumente