Die deutsche Nachhaltigkeits-Strategie

Die Vereinten Nationen haben 17 globale Nachhaltigkeits-Ziele beschlossen.

Global heißt: für die ganze Welt.

Alle Länder auf der ganzen Welt sollen diese Ziele bis zum Jahr 2030 erreichen.

Der Plan für Deutschland bis zum Jahr 2030 heißt:

Deutsche Nachhaltigkeits-Strategie.

Darin steht: Diese Schritte müssen wir machen,
damit wir die Ziele von den Vereinten Nationen bis zum Jahr 2030 erreichen.

Eine Strategie ist ein Plan,
um verschiedene Ziele zu erreichen.

Deutsche Nachhaltigkeits-Strategie heißt:

Deutschland hat einen Plan,
wie alle Menschen heute und in Zukunft gut mit der Natur zusammenleben können.

In dem Plan stehen konkrete Ziele.

Fach-Leute überprüfen regelmäßig,
ob Deutschland die Ziele erreicht hat.

Die Fach-Leute merken:

  • Das funktioniert gut.
  • Das funktioniert nicht gut.

Nachhaltigkeit soll für alle Menschen in Deutschland das wichtigste Ziel werden.

Daran arbeiten verschiedene Gruppen, zum Beispiel:

  • Vereine
  • Firmen
  • die Minister und Ministerinnen mit ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen

Auch der Rat für Nachhaltige Entwicklung arbeitet daran.

Die Ergebnisse von der Arbeit vom RNE sind zum Beispiel politische Stellung-Nahmen.

Eine Stellung-Nahme ist eine Meinung zu einem Thema.

Der RNE erklärt, welche Meinung er hat.

Er sagt:

Das finden wir richtig und wichtig.

Das finden wir nicht richtig.

Der RNE erklärt auch warum etwas nicht richtig ist.

Weil es nicht gut für die Natur ist.

Im RNE sind Fach-Leute, die sich gut mit dem Thema auskennen.

In den Stellungnahmen geht es zum Beispiel um Nachhaltigkeits-Politik.

Nachhaltigkeits-Politik heißt:

Welche konkreten Dinge muss man machen,
um die Ziele von der Nachhaltigkeits-Strategie zu schaffen?

Der RNE hat Meinungen zu Nachhaltigkeits-Politik in Deutschland.

Er hat aber auch Meinungen zu Nachhaltigkeits-Politik in anderen Ländern.

Es gibt auch Stellungnahmen vom RNE zu anderen Themen,
zum Beispiel:

  • Klima
  • Roh-Stoffe
  • Plastik
  • Land-Wirtschaft

Bilder

Copyright © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers

< Zurück zur Seite „Leichte Sprache“