Navigation und Service

Direkt zu:

Die Energiewende hat die Kosten für grünen Strom stark gesenkt. Er ist deshalb international wettbewerbsfähig und trägt zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele ohne zusätzliche CO2-Emissionen bei.

Alexander Müller, Mitglied des Rates

Alexander Müller
MenübuttonMenübutton

Inhalt

Alexander Müller

Mitglied des Rates

Alexander Müller

Alexander Müller studierte Soziologie und Politikwissenschaften an der Philipps Universität in Marburg und schloss sein Studium 1985 mit dem Diplom im Fach Soziologie ab.

Von 1985 bis 1992 war er als hauptamtlicher Stadtrat in Marburg für die Bereiche Umwelt und Soziales verantwortlich und Vorsitzender des Gremiums städtischer Versorgungsbetriebe für Energie, Wasser und öffentliche Verkehrsmittel. Im Anschluss wurde er zum Staatssekretär im Ministerium für Jugend, Familie und Gesundheit in Hessen ernannt. Ab 1995 war er Mitglied des hessischen Parlaments und Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. Er arbeitete als Mitglied in den Ausschüssen für Umwelt, Finanzen und neue Medien. Im Jahre 2001 wechselte er auf die Bundesebene und wurde als Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Berlin tätig. Ab 2006 war er stellvertretender Generaldirektor der Abteilung Management natürlicher Ressourcen und Umwelt der Welternährungsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen in Rom. Zudem zeichnete er in den Jahren 2008 bis 2011 als Vorsitzender der United Nations System Standing Committee on Nutrition (SCN) verantwortlich. Von Juli 2013 bis Januar 2016 war er „Senior Research Fellow“ des Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam. Seit Februar 2016 leitet er eine globale Studie des UN-Umweltprogramms über "The Economics of Ecosystems and Biodiversity for Agriculture and Food".

Alexander Müller ist seit 1. Juli 2013 Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung.

Lebenslauf

1977 - 1985 Diplom in Soziologie an der Philipps Universität in Marburg
1985 - 1992 Hauptamtlicher Stadtrat in Marburg Verantwortlich für die Bereiche Umwelt und Soziales; Vorsitzender des Gremiums städtischer Versorgungsbetriebe (Energie, Wasser, öffentliche Verkehrsmittel)
1992 - 1995 Staatssekretär im Ministerium für Jugend, Familie und Gesundheit Hessen
1995 - 2001 Mitglied des Parlaments in Hessen; Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen; Mitglied des Umweltausschusses, Finanzausschusses und des Ausschusses für neue Medien, Wiesbaden
2001 - 2005 Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Berlin
2006 - Juli 2013 Beigeordneter Generaldirektor der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen in Rom (FAO), zuständig für die Abteilung Management natürlicher Ressourcen und Umwelt
2008 - 2011 Vorsitzender des United Nations System Standing Committee on Nutrition (SCN)
Juli 2013 - Jan. 2016 Senior Research Fellow im Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam (IASS)
Seit Juli 2013 Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung
Seit Feb. 2016 Leiter einer globalen Studie des UN-Umweltprogramms über "The Economics of Ecosystems and Biodiversity for Agriculture and Food"

Pressefoto

Diese Pressefotos können Sie unter Nennung des Copyright-Vermerks für Berichterstattungszwecke kostenlos verwenden.

Für den direkten Download der Fotos empfehlen wir, den jeweiligen Link mit der rechten Maustaste anzuklicken. Die JPG-Dateien können dann über das Kontextmenü "Ziel/Verknüpfung speichern unter..." (o.ä.) heruntergeladen werden.

Vorschaubild: JPG

RNE Pressefoto Müller

Download JPG 1.2 MB

Pfeil nach oben