Sie haben ein Dokument zu Ihrer Bestell-Liste hinzugefügt.

Fonds Nachhaltigkeitskultur

Der „Fonds Nachhaltigkeitskultur“ des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) richtet sich an gesellschaftliche Akteure. Er soll Ansätze voranbringen, die Nachhaltigkeit ins Zentrum kultureller Normen und Lebensstil-Muster stellen.

Kultur und ihre Akteure sollen künftig eine noch stärkere Rolle bei der nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft spielen. Ihnen wird in besonderer Weise zugetraut, dass sie neue Lösungswege aufzeigen und bestehende Denkmuster durchbrechen können, wenn diese Probleme nur reproduzieren und für deren Lösung nicht mehr dienlich sind.

Auf die besondere Rolle von Kunst und Kultur, Kreativwirtschaft und Kulturschaffenden als Akteure weist auch die Bundesregierung in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie hin (Bundesregierung 2017, S. 49 f.). Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat nun mit dem „Fonds Nachhaltigkeitskultur“ ein Programm aufgesetzt, um transformative Projekte zur Nachhaltigkeitskultur zu fördern. Wesentliches Ziel ist eine Stärkung längerfristiger gesellschaftlicher Prozesse für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland und die Verknüpfungen zwischen Akteuren, Sektoren und Lebensbereichen.

Auf Initiative des Bundestages stellt das Bundeskanzleramt für den Fonds über einen Zeitraum von vier Jahren Mittel zur Verfügung. Der RNE will in diesen vier Jahren mehrere Ideenwettbewerbe zu verschiedenen Bereichen der Alltagskultur (z.B. Essen, Mobilität, Bauen) ausrufen. Der Fonds soll bewährte Ansätze stärken und auch neue Wege gehen, um eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit anzustoßen.

Wer kann gefördert werden?

Gefördert werden transformative Projekte gemeinnütziger Akteure zur Nachhaltigkeitskultur bis zu einer Höhe von 50.000 € und einer Laufzeit von maximal einem Jahr. Gegenstand der Projekte können Maßnahmen zur Ausgestaltung neuer kultureller Normen und Lebensstil-Muster zur Nachhaltigkeit sowie an solche Normen und Muster anschließende innovative Aktivitäten zur Verbreitung und Verwertung sein. Dies umfasst auch kommunikative Maßnahmen und lernende Netzwerke. Rein technologische Innovationen werden nicht gefördert. Die Projekte sollen die Praxis der Nachhaltigkeitskultur partnerschaftlich und konstruktiv voranbringen.

Wie bewerben sich Projekte?

Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. Bis zum jeweiligen Einsendeschluss sind zunächst Projektskizzen mit einer Zeit- und Finanzplanung einzureichen. Im Anschluss werden die Antragssteller der positiv bewerteten Projektskizzen aufgefordert, einen vollständigen förmlichen Förderantrag zu stellen. Die endgültige Entscheidung über eine Förderung obliegt dem RNE nach abschließender Prüfung.

Geförderte Projekte

Ideenwettbewerb „Modekultur, Textilien und Nachhaltigkeit“

Die 11 Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs „Modekultur, Textilien und Nachhaltigkeit“ stehen fest. Weitere Informationen finden Sie unter www.tatenfuermorgen.de.

 

 

Ideenwettbewerb „Land schreibt Zukunft“

Die 16 Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs „Land schreibt Zukunft“ stehen fest. Weitere Informationen finden Sie unter www.tatenfuermorgen.de.

 

 

Ideenwettbewerb „Baukultur, Wohnen und Nachhaltigkeit“

Die vom RNE geförderten Projekte finden Sie unter: www.tatenfuermorgen.de.

 

 

Ideenwettbewerb „Mobilitätskultur und Nachhaltigkeit“

Alle Projekte, die der Rat für Nachhaltige Entwicklung über den Fonds Nachhaltigkeitskultur fördert, finden Sie auf der Webseite www.tatenfuermorgen.de.

 

 

Ideenwettbewerb „Esskultur und Nachhaltigkeit“

12 Projekte werden vom Rat für Nachhaltige Entwicklung aus dem Ideenwettbewerb „Esskultur und Nachhaltigkeit“ gefördert. Welche Ideen eine Förderung aus dem Fonds Nachhaltigkeitskultur bekommen haben, finden Sie auf der Website www.tatenfuermorgen.de.

Aktuelle Ideenwettbewerbe

Ideenwettbewerb „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat”
Gewinner stehen fest

Gemeinsam mit dem Deutschen Kulturrat rief der Rat für Nachhaltige Entwicklung gemeinnützige Akteure aus der Kulturszene und dem Bereich Natur- und Umweltschutz dazu auf, in Kooperationsprojekten einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklungskultur zu leisten. Bis zum 05. Februar 2020 wurden innovative Projektideen gesucht, die einen Wandel hin zu einer Nachhaltigkeitskultur in einem Ort oder einer Region bewirken.

Ziel des Wettbewerbs war es, durch den Austausch von Kulturschaffenden und Naturschutzakteuren neue Perspektiven auf Kultur und Umwelt zu fördern. Der Begriff der Heimat verbindet Natur und Kultur: So sind zum Beispiel der Wald und die Landschaft kulturell prägend besetzt. Die sogenannte „Wegwerfkultur“ und die kulturelle Überformung von Konsum sind weitere Beispiele für den Zusammenhang von Kultur und Natur, die Teilnehmende in den Wettbewerbsbeiträgen aufgreifen konnten.

Gewinnerprojekte

  • Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW + Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V.:
    Heimat gestalten durch Synergien von Umweltbildung und Kultureller Bildung
  • Amt für Kultur und Denkmalschutz, Landeshauptstadt Dresden + Umweltzentrum Dresden e.V.:
    Culture for Future. Die neue Kultur für alle – Implementierung von nachhaltigem Handeln in Kunst und Kultur
  • die Urbanisten e.V. + NABU Dortmund:
    Modulsystem für die nachhaltige Gestaltung von Schulgeländen
  • Festival Alte Musik Knechtsteden + Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V.:
    König Karotte – Junges Festival
  • Forum Umwelt und Entwicklung/Deutscher Naturschutzring + Kulturzentrum Lagerhaus e.V.:
    Walgesang – Musikalische Meerespolitiktour durch vier Städte
  • Freunde der Lübbenaubrücke e.V. + Biosphärenreservat Spreewald:
    KulturEnergie am GLEIS 3
  • KARO AG + BUND LV Mecklenburg-Vorpommern: Ökovilla trifft FRIEDA 23:
    Ein neues Rostocker Netzwerk für kulturelle Umweltbildung in MV
  • Kassiopeia e.V. + NABU Ortsgruppe Warndt:
    Ich schütze, was ich liebe.
  • Landesverband der Jugendkunstschulen und Kultur-pädagogischen Einrichtungen Bayern e.V. + Stadt Amberg:
    Freiräumen
  • Naturschutzbund Deutschland e.V., Blumberger Mühle + Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Brandenburg e.V.:
    Naturkonzerthalle

Weitere Informationen

“Gewinner des Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“ stehen fest: Fonds Nachhaltigkeitskultur fördert 10 Projekte” (RNE-Pressemitteilung, 15.10.2020)

Kommende und laufende Ideenwettbewerbe werden hier sowie unter www.tatenfuermorgen.de und im Newsletter des Rates für Nachhaltige Entwicklung angekündigt.

Dokumente