Navigation und Service

Direkt zu:

Frieden und Wohlstand für morgen ist nicht mehr zu erreichen, wenn wir in Deutschland nicht entschiedener umsteuern und unsere ganze Kraft für mehr Nachhaltigkeit einsetzen – in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates

Marlehn Thieme

Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist die einzige Option für verantwortliches globales Handeln, die unsere Ökosysteme schützt und damit das Überleben künftiger Generationen sichert.

Olaf Tschimpke, Stellvertretender Vorsitzender des Rates

Olaf Tschimpke

Die Messung von Nachhaltigkeit und die Identifikation von Wirkungszusammenhängen sind wesentliche Erfolgsfaktoren, um das Thema in Unternehmen und auf Kapitalmärkten zu etablieren.

Prof. Dr. Alexander Bassen, Mitglied des Rates

Prof. Dr. Alexander Bassen

Die Fehler der Vergangenheit vermeiden heißt, dem Fortschritt eine Richtung geben: das Leitbild Nachhaltige Entwicklung taugt als Kompass für technische wie soziale Innovationen auf lokaler, nationaler und globaler Ebene.

Ulla Burchardt, Mitglied des Rates

Ulla Burchardt

Mit den globalen Nachhaltigkeits- und Klimaschutzzielen sind die langfristigen Meilensteine gesetzt. Jetzt müssen wir ehrlich diskutieren, was Staat, Wirtschaft und Bürger leisten können und müssen, um diese umzusetzen.

Kathrin Menges, Mitglied des Rates

Kathrin Menges

Deutschland hat mit Milliarden-Investitionen grünen Strom günstig und damit global wettbewerbsfähig gemacht. Auf der zweiten Stufe der Energiewende müssen nun Wärme, Mobilität und Strom auf Basis erneuerbarer Energien gekoppelt werden.

Alexander Müller, Mitglied des Rates

Alexander Müller

Die Idee der Nachhaltigkeit ist zentral für eine zukunftsfähige, innovative Wirtschaft und unabdingbar für eine Gesellschaft, die Lebensqualität langfristig sichern will. Deshalb gilt es, die drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – zusammen zu denken.

Katherina Reiche, Mitglied des Rates

Katherina Reiche

Die nachhaltige Wahl muss zur einfachen Wahl werden.

Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Mitglied des Rates

Prof. Dr. Lucia A. Reisch

Nachhaltige Entwicklung erfordert größtmögliche Gemeinsamkeiten ebenso wie die Akzeptanz von Unterschieden.

Dr. Werner Schnappauf, Mitglied des Rates

Dr. Werner Schnappauf

Nachhaltige Entwicklung erfordert heute eine Agenda, die globale und nationale Ziele und Politiken explizit miteinander verschränkt und der globalen Kooperation einen deutlichen Schub gibt.

Dr. Imme Scholz, Mitglied des Rates

Dr. Imme Scholz

In der Forstwirtschaft haben wir vor Jahrhunderten gelernt, wie wichtig der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen ist. Erfahrungswissen, Aufgeschlossenheit für Neues und Demut vor der Natur können auch anderen Branchen helfen.

Prof. Dr. Ulrich Schraml, Mitglied des Rates

Prof. Dr. Ulrich Schraml

Die Städte werden künftig noch stärker Zentren technischer und gesellschaftlicher Innovationen, aber auch von sozialen und ökologischen Herausforderungen sein. Umso wichtiger sind die Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung unserer Städte.

Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Mitglied des Rates

Prof. Dr. Wolfgang Schuster

Wir brauchen mutige politische Entscheidungen, die weniger Wachstum und mehr Nachhaltigkeit belohnen, die Gemeinwohl statt Gewinnstreben fördern.

Prof. Dr. Hubert Weiger, Mitglied des Rates

Prof. Dr. Hubert Weiger

Die Nachhaltigkeitsentwicklungsziele der UN stellen die Vision einer grundlegenden sozial-ökologischen Transformation dar. Sie sind keine entwicklungspolitische oder umweltpolitische Fachaufgabe, sondern binden alle Kabinettsmitglieder.

Heidemarie Wieczorek-Zeul, Mitglied des Rates

Heidemarie Wieczorek-Zeul
MenübuttonMenübutton

Inhalt

Programm Jahreskonferenz

”¦und was bedeutet Nachhaltigkeit? Der Meinungsplatz
11. Jahreskonferenz des Nachhaltigkeitsrates
20. Juni 2011
Tempodrom Berlin
Möckernstraße 10, 10963 Berlin
8.30 Uhr bis ca. 18.30 Uhr

Download des Programms (PDF, 259 KB, Stand: 17.06.2011)

In Kalender eintragen (iCalendar-/ICS-Datei, 7KB)
 

Gesamtmoderation: Britta Steffenhagen, radioeins
                                      Volker Wieprecht, radioeins

08.30 Uhr    Registrierung und Begrüßungskaffee

09.15 Uhr    Begrüßung
                      Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des RNE

09.30 Uhr    Veränderungen
                      Kerstin Blodig, Scandinavian Acoustic World-Music,
                      interpretiert Bilder aus den Polarexpeditionen von Arved Fuchs

09.45 Uhr    Nachhaltigkeit und Politik
                      Hans-Peter Repnik, Vorsitzender des RNE

09.55 Uhr    Rede der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

10.45 Uhr    Meinungsplätze

                      Von der Vision zur Praxis – Umbau zur Nachhaltigkeit

                      Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen

                      Jochen ZeitzPuma AG
 

                      Die Zukunft der Wirtschaft – wie schaffen wir
                      Glaubwürdigkeit?

                      Dr. Hans-Christoph Hirt, Hermes Equity

                      Dr. Michael Inacker, MetroGroup

                      Marlehn Thieme, stellv. Vorsitzende des RNE, Rat der
                      Evangelischen Kirche in Deutschland, Deutsche Bank AG

11.45 Uhr    Mittagspause

13.15 Uhr    parallele Meinungsplätze
 

Meinungsplatz 1: Wirtschaft

Wohlstandsindikator Bruttoinlandsprodukt – Welche Alternativen gibt es? (Große Arena, 13:15-14:00 Uhr)

Prof. Dr. Hans Diefenbacher, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V.

Dr. Hubertus Bardt, Institut der deutschen Wirtschaft Köln

MdB Daniela Kolbe, Vorsitzende der Enquete-Kommission „Wohlstand, Wachstum, Lebensqualität“ des Deutschen Bundestages

Moderation: Kirsten Frohnert, IFOK
 

Finanzmärkte - Problem oder Lösung für mehr Nachhaltigkeit?
(Große Arena, 14:00-14:45 Uhr)

Dr. Joachim Faber, Allianz SE Asset Management, RNE

Dr. Reinhard Loske, Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen

Christian Achilles, Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Moderation: Kirsten Frohnert, IFOK
 

Meinungsplatz 2: Werte

Das Interview: Wie kann ich etwas Sinnvolles tun im Leben?
(Dachterrasse, 13.15-14.00 Uhr)

Prof. Dr. Götz Rehn, ALNATURA

geführt von Volker Wieprecht, radioeins
 

Das Interview: Die große Transformation zur klimaverträglichen Gesellschaft – eine wissenschaftliche Initiative (Dachterrasse, 14.00-14.45 Uhr)

Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, PIK

geführt von Volker Wieprecht, radioeins

 

Meinungsplatz 3: Konsum

Siegel für nachhaltige Lebensmittel: Wirrwarr oder Wahrheit?
(Kleine Arena, 13.15-14.00 Uhr)

Dr. Heinrich Graf von Bassewitz, Bundesbeauftragter für ökologischen Landbau des Deutschen Bauernverbandes (DBV), DBV-Präsidium, RNE

Stefan Genth, Hauptverband des Deutschen Einzelhandels

Clemens Neumann, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Moderation: Prof. Dr. Lucia Reisch, Copenhagen Business School, Zeppelin University, RNE
 

Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Beschaffungspolitik: Herausforderungen für Verwaltung und Wirtschaft (Kleine Arena, 14.00-14.45 Uhr)
 
Klaus-Peter Tiedtke, Leiter des Beschaffungsamts des Bundesministeriums des Innern

Herbert Hoeltschl, BMW Group

Moderation: Heike Leitschuh, Autorin, Moderatorin und Beraterin
 

Meinungsplatz 4: Veränderung

Was, außer Mut, braucht eine Kultur der Kooperation und des Aufbruchs noch? (Zelt Vorplatz, 13.15-14.00 Uhr)

Dieter Gewies, Bürgermeister der Gemeinde Furth bei Landshut

Prof. Dr. Martina Wegner, Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Moderation: Dr. Konrad Hummel, Planungsberater der Stadt Mannheim

Rohstoffland Deutschland: ein neuer Horizont für nachhaltiges Wirtschaften (Zelt Vorplatz, 14.00-14.45 Uhr)

Dr. Eric Schweitzer, ALBA AG, Berliner Industrie- und Handelskammer, RNE

Olaf Tschimpke, Naturschutzbund Deutschland, RNE

Moderation: Britta Steffenhagen, radioeins
 

Meinungsplatz 5: Globales

Welches Ergebnis erwarten wir von der neuen Weltkonferenz? (Dachterrasse, 13.15-14.45 Uhr)

Kurzbeiträge von

Dr. Manfred Konukiewitz, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Stephan Contius, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Dr. Christoph Beier, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

Heino von Meyer, OECD Berlin Center

anschließend Diskussion in kleinen Gruppen und im Plenum

Moderation: Dr. Minu Hemmati, Moderatorin und Autorin
 

Meinungsplatz 6: Politik

Nachhaltigkeit – Entkommt die Demokratie dem Diktat der Kurzfristigkeit? (Dachterrasse, 13.15-14.45 Uhr)

MdB Andreas Jung, Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats für Nachhaltige Entwicklung

Bernhard Pötter, taz, Ressortleiter „Wirtschaft und Umwelt“

Moderation: Walter Hirche, Deutsche UNESCO Kommission, RNE
 

14.50 Uhr    Kaffeepause

15.20 Uhr    Werkstatt N: Faster-Than-Light-Dance-Company

15.30 Uhr    Dialoge_Zukunft_Vision2050
                      Nominierte aus dem Projekt „Dialoge_Zukunft_Vision2050“
                      stellen den Prozess vor:
                         Clara Leiva Burger
                         Sabrina Havlitschek
                         Larissa Holzki
                         Tobias Keye
                      Nominierte zum Thema Energie im Jahr 2050:
                         Irja Martens
                         Harald Rauer
                         Lars Heinen
                         Kerstin Hötte
                         im Gespräch mit
                         Prof. Dr. Klaus Töpfer, Exekutivdirektor IASS,
                         Ko-Vorsitzender der Ethik-Kommission Sichere
                         Energieversorgung

16.30 Uhr    Werkstatt N
                      mit Hubert Weinzierl, Deutscher Naturschutzring, RNE

17.00 Uhr    Nachgehakt!
                      Konferenzbesucher treffen Ratsmitglieder, die „U27“ und die
                      Aktiven der Werkstatt N an den Meinungsplätzen (netzwerken mit
                      kleinem Imbiss)

18.00 Uhr    Die Nachhaltigkeits-Kollekte

19.00 Uhr    Einlass „dead or alive - poetry slam zur Nachhaltigkeit“

19.30 Uhr    „dead or alive - Poetry Slam zur Nachhaltigkeit“
                      von und mit Felix Römer
                      präsentiert durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung
 

Raumübersicht:

Große Arena:
Plenum
Meinungsplatz 1
poetry slam

Kleine Arena:
Meinungsplatz 3

Zelt Vorplatz:
Meinungsplatz 4
Registrierung

Dachterrasse:
Meinungsplatz 2, 5 und 6
Nachgehakt!

Foyer:
Information
Werkstatt N

Tagungsräume EG:
Pressekonferenz
Presselounge
Tagungsbüro

 

(Stand: 17.06.2011)
 

Pfeil nach oben