Direkt zum Inhalt springen

"Nachhaltigkeit als Leitidee im Handeln braucht bessere Bildung als Basis, dazu mehr Aktionspartnerschaften und Praxisbeispiele, lokal, regional und international."

Walter Hirche, Mitglied des Rates

30.08.2006

Jahreskongress diskutiert unternehmenspolitische Empfehlungen des Rates

"Die Kunst, das Morgen zu denken" ist auch ein Appell an die Unternehmen, Verantwortung für Umwelt und Soziales zu übernehmen. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung sieht sowohl die Wirtschaft als auch die Politik in der Pflicht eine Kultur der Nachhaltigkeit zu schaffen. Die umfangreichen Empfehlungen zur unternehmerischen Verantwortung (CSR) werden erstmals auf der öffentlichen Jahreskonferenz des Rates vorliegen und im Themenforum „Unternehmen Verantwortung“ diskutiert. Podiumsteilnehmer sind Dr. Günter Krings, MdB und Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats für Nachhaltige Entwicklung, Marion Sollbach von der METRO AG, Jan Martin Witte vom Global Public Policy Institute Berlin und Marlehn Thieme, Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung.

Die Jahreskonferenz ermöglicht einen aktuellen Überblick über Neues zur Nachhaltigkeitsstrategie, Green Cabinet und die Arbeit des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird über die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung sprechen. Das Politische Podium konzentriert sich auf das Thema „Verantwortung für die Zukunft: Wer stellt die Weichen?“.

Weitere Informationen:

Den abschließenden Beratungen des Rates zum Empfehlungstext ging eine Dialogphase voraus, in der Stellungnahmen zum Empfehlungsentwurf möglich waren. Dokumentationen zu den Dialogveranstaltungen sowie den Empfehlungsentwurf finden Sie unter
www.dialog-csr.de.