Direkt zum Inhalt springen

"Die Ausgewogenheit von Ökonomie, Ökologie und sozialer Verantwortung kann nur in Zusammenarbeit zwischen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und jedem Einzelnen gelingen."

Vera Gäde-Butzlaff, Mitglied des Rates

17.03.2004

Nachhaltiger Warenkorb tourt durch Berlin

Ein Infobus will in den kommenden Wochen den Einwohnern von Berlin die Idee von umwelt- und sozialverträglichem Konsum näher bringen. Mit der Aktion „Der Nachhaltige Warenkorb in Berlin“ zeigen die Initiatoren vom Mobilen Umwelttechnik Zentrum M.UT.Z, wie Konsum und Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen zusammenpassen. Grundlage ist der vom Rat für Nachhaltige Entwicklung initiierte „Nachhaltige Warenkorb“. Die Initiatoren haben sich in Berlin umgesehen, wo nachhaltige Produkte und Dienstleistungen angeboten werden und stellen sie noch bis Anfang Mai im Info-Bus vor. Sie informieren beispielsweise über die Vielzahl von Umweltsiegeln, mit denen Waren aus ökologisch- und sozialverträglicher Herstellung gekennzeichnet werden. Dazu gehören Rosen aus dem Flower Label Programm, das soziale Mindeststandards in den Erzeugerländern garantiert, außerdem Teppiche mit Rugmark-Siegel, bei deren Herstellung keine Kinder eingesetzt werden, Naturtextilien und zertifizierter Ökostrom. Auch informiert die fahrende Ausstellung über fairen Handel und Produkte aus der Region. Unterstützt wird die Aktion von zahlreichen Unternehmen, Vereinen und Institutionen. Der Rat für nachhaltige Entwicklung hat seinen Einkaufsführer „Der Nachhaltige Warenkorb – Ein Wegweiser zum zukunftsfähigen Konsum“ zur Verfügung gestellt.