Direkt zum Inhalt springen

"Nachhaltige Entwicklung erfordert heute eine Agenda, die globale und nationale Ziele und Politiken explizit miteinander verschränkt und der globalen Kooperation einen deutlichen Schub gibt."

Dr. Imme Scholz, Mitglied des Rates

19.05.2010

Mehr News zum Thema : Forschung | Wirtschaft | Umwelt | Strategie 

PIK-Forscher Carlo Jaeger hält Carlowitz-Vorlesung auf RNE-Jahreskonferenz

Prof. Dr. Carlo C. Jaeger, Wissenschaftler am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), wird auf der 10. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung am 27. September 2010 in Berlin das Verhältnis zwischen Wirtschaftswissenschaft und Nachhaltigkeit analysieren. In der zweiten Carl-von-Carlowitz-Vorlesung des Nachhaltigkeitsrates wird er begründen, weshalb das ökonomische Paradigma angesichts der Herausforderung der Nachhaltigkeit weiterentwickelt werden muss – und darstellen, wie das geschehen kann.

Nach der ersten Carl-von-Carlowitz-Vorlesung im Jahr 2009, in welcher der Ökologiewissenschaftler Prof. Wolfgang Haber das Verhältnis von Mensch und Nachhaltigkeit kritisch hinterfragte, soll nun mit Jaegers Vortrag „Wirtschaft. Wissenschaft. Nachhaltigkeit“ ein sozialwissenschaftlicher Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit zur Diskussion gestellt werden.

Mit Carlo Jaeger konnte der Rat für Nachhaltige Entwicklung für seine Jahreskonferenz den Leiter des Forschungsfeldes Transdisziplinäre Konzepte und Methoden am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Professor für Modellierung sozialer Systeme an der Universität Potsdam und Professor für Risikomanagement an der Beijing Normal University gewinnen.

Vor seiner Tätigkeit in Potsdam leitete Jaeger die Abteilung Humanökologie an der Eidgenössischen Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz, einer Forschungsinstitution der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich, danach die Abteilung Soziale Systeme am PIK. Er diplomierte in Soziologie an der Universität Bern, promovierte in Ökonomie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/Main, habilitierte sich an der ETH Zürich in Humanökologie und hatte seine erste Professur an der TU Darmstadt.

Carlo Jaeger ist Vorsitzender des European Climate Forum, einer Vereinigung, in der Forschungsinstitute, Unternehmen und NGOs gemeinsame Debatten zu globalen Umweltproblemen führen und entsprechende Studien erstellen. Mit seinen aktuellen Forschungsbeiträgen prägt Jaeger den an Fahrt gewinnenden Diskurs über Wechselwirkungen von Finanzmärkten, Klimawandel und Klimapolitik maßgeblich mit.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung setzt mit Prof. Jaegers Beitrag seine 2009 begonnene Reihe der Carl-von-Carlowitz-Vorlesungen fort. In den Vorlesungen – benannt nach dem Schöpfer des deutschen Nachhaltigkeitsbegriffs – sprechen herausragende Wissenschaftler über Grundlagen, Wege und Selbstverständnis einer nachhaltigen Entwicklung.