Direkt zum Inhalt springen

"Eine Welt im Gleichgewicht ist seit 1972 für den Club of Rome eine Notwendigkeit – für unsere Arbeit im Nachhaltigkeitsrat die Herausforderung."

Max Schön, Mitglied des Rates

22.11.2011

Mehr News zum Thema : Kommunikation | Kultur | Lebensstile | Umwelt | Wirtschaft 

AUS DEM RAT FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

„Deutscher Aktionstag Nachhaltigkeit“ am 04. Juni: Vorhaben jetzt anmelden

Nachhaltigkeit verlangt Handeln jedes Einzelnen. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft deshalb alle Menschen in Deutschland zur aktiven Teilnahme am „Deutschen Aktionstag Nachhaltigkeit“ am 04. Juni 2012 auf. An dem Aktionstag rückt das von der Bundesregierung berufene Beratungsgremium vorbildliche Nachhaltigkeitsinitiativen ins öffentliche Rampenlicht, als Botschaft an die Ende Juni im brasilianischen Rio de Janeiro stattfindende Weltkonferenz für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen („Rio+20“). Einzelpersonen, Ministerien, Kommunen, Verbände und Vereine, Stiftungen und kirchliche Organisationen können sich an dem Aktionstag einbringen. Ihre Projekte und Ideen können sie ab sofort auf der zentralen Website zum „Deutschen Aktionstag Nachhaltigkeit“ registrieren. Bundespräsident Christian Wulff und Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützen die Ratsinitiative.

Laut Hans-Peter Repnik, Vorsitzender des Nachhaltigkeitsrates, soll der „Deutsche Aktionstag Nachhaltigkeit deutlich machen, dass Nachhaltigkeit wirklich alle betrifft“. Bund, Länder und Kommunen ebenso wie Unternehmen, Verbände, Gewerkschaften, Kirchen, Vereine und jeden Einzelnen. „Machen wir mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Aktionen den Wert und Nutzen sowie die Notwendigkeit deutlich, die Wirtschaft, das Konsumverhalten sowie die Organisation des gesellschaftlichen Zusammenlebens an der Nachhaltigkeit auszurichten“, so Hans-Peter Repnik.

Bundespräsident Wulff unterstützt den Aktionstag und ruft in einem Grußwort alle Menschen in Deutschland zur aktiven Teilnahme auf. Das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung, so das deutsche Staatsoberhaupt, sei „aktueller denn je“: Die CO2-Emissionen stiegen, nicht-nachhaltige Lebensstile bedrohten die Regenerationsfähigkeit des Planeten. Dies zu ändern liege in der Hand jedes Einzelnen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die RNE-Initiative bereits auf dessen Jahreskonferenz im Juni 2011 begrüßt.

Der Aktionstag findet im Vorfeld der Weltnachhaltigkeitskonferenz der Vereinten Nationen in Rio statt. Auf der Nachfolgekonferenz zum sogenannten „Erdgipfel“ von 1992 sollen „grünen“ Wirtschaftsweisen global zum Durchbruch verholfen und Lösungen für drängende Nachhaltigkeitsprobleme gefunden werden.

Einzelpersonen und Organisationen, die am „Deutschen Aktionstag Nachhaltigkeit“ mitwirken wollen, können ihre für den 04. Juni geplanten Aktionen und Veranstaltungen ab sofort unter www.aktionstag-nachhaltigkeit.de registrieren. Dort können sie sich auch einen Überblick über bereits angemeldete Projekte verschaffen. Zur Bekanntmachung geplanter Aktionen stellt der RNE Logos, Flyer und Poster zur Verfügung.

Außerdem werden auf der Website sämtliche Unterstützer des Aktionstages aufgeführt. Neben dem Bundespräsidialamt und der Bundesregierung unterstützen Vertreter aus Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft den Aufruf, darunter Jochen Zeitz, Vorsitzender des Verwaltungsrates Puma, Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, DFB-Chef Theo Zwanziger, etliche Vorstände großer Umwelt- und Entwicklungsorganisationen sowie Repräsentanten der vom RNE initiierten Projekte „Werkstatt N“, „U27-Dialog Vision_2050“ und „Dialog Nachhaltige Stadt“.

Newsletter-Abo

Interesse an unserem Newsletter? Abonnieren Sie hier die ‚News Nachhaltigkeit‘.