Navigation und Service

Direkt zu:

Nachhaltigkeit als Leitidee im Handeln braucht bessere Bildung als Basis, dazu mehr Aktionspartnerschaften und Praxisbeispiele, lokal, regional und international.

Walter Hirche, Mitglied des Rates

Walter Hirche
MenübuttonMenübutton

Inhalt

Walter Hirche

Mitglied des Rates

Walter Hirche

Walter Hirche wurde am 13.2.1941 in Leipzig geboren, eingeschult im Herbst 1947 im Kreis Leipzig. Nach dem Abitur 1960 in Hamburg folgten Studienjahre in Heidelberg und Grenoble, unterbrochen durch fünf Semester Beurlaubung zwecks Studienfinanzierung und Tätigkeit in der studentischen Selbstverwaltung u.a. als Vorsitzender des Verbandes Deutscher Studentenschaften (Dachorganisation der AStA).

Nach dem Examen 1969 baute er für die Friedrich-Naumann-Stiftung in Hannover ein Landesbüro für Erwachsenenbildung auf. 1970 trat er in die FDP ein. Er legte 1973 das Examen als Assessor für das Höhere Lehramt ab. Nach seiner Wahl in den Niedersächsischen Landtag 1974 wurde er u.a. Vorsitzender des Kultusausschusses des Landtags, stellvertretender Fraktionsvorsitzender bzw. Vorsitzender. 1978 nahm er ein Angebot der Preussag AG angenommen, für das Unternehmen als Wirtschaftsarchivar, eingebunden ins Gesamtvorstandssekretariat, zu arbeiten. Die Erfahrungen dieser Jahre bis 1978 bildeten die praktische Ergänzung vieler theoretischer Einsichten.

Der Wiederwahl in den Landtag 1982 folgten acht Jahre als Wirtschaftsminister in Niedersachsen sowie in Brandenburg nach der deutschen Wiedervereinigung. 1994 bis 2002 gehörte er dem Deutschen Bundestag an, 1994 bis 1998 war er zugleich Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. 2003 wurde er erneut Landesminister in Niedersachsen. 2009, nach Vollendung seines 68. Lebensjahres, trat er von diesem Amt zurück.1969 wurde er erstmals in die Deutsche UNESCO-Kommission gewählt, von 2002 bis November 2014 war er deren Präsident. Außerdem ist er gewähltes Mitglied der Ludwig-Erhard Stiftung und Chairman des Governing Board des UNESCO Institute for Lifelong Learning in Hamburg.

Er ist seit Juni 2010 Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung.

Walter Hirche ist evangelisch-lutherischer Konfession, verheiratet seit 1972 und hat zwei Söhne.

Lebenslauf

13.02.1941 geboren in Leipzig

Schulbesuch im Kreis Leipzig, in Hildesheim und Hamburg

Studium in Heidelberg und Grenoble (Geschichte, Französisch und Wissenschaft von der Politik)

AStA-Vorsitzender, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Studentenschaften, Senatsbeauftragter der Universität Heidelberg

Assessor des Lehramts

seit 1970 Mitglied der FDP

Tätigkeit in der Erwachsenenbildung und in der Industrie

1974 - 1978, 1982 - 1990, 2003 - 2008 Mitglied des Niedersächsischen Landtags, u.a. Vorsitzender des Kultusausschusses, des Medienausschusses und Fraktionsvorsitzender

1994 - 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages, u.a. Mitglied im
Auswärtigen Ausschuss und energiepolitischer Sprecher

1986 - 1990 Minister für Wirtschaft, Technologie und Verkehr des Landes
Niedersachsen

1990 - 1994 Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie des
Landes Brandenburg

1994 - 1998 Parl. Staatssekretär beim Bundesministerium für Umwelt,
Naturschutz und Reaktorsicherheit

2003 - 2009 Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Landes
Niedersachsen

Mandate und ehrenamtliches Engagement

Mitglied im Rundfunkrat des NDR

Mitglied im Hochschulrat der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

2002 bis Nov. 2014 Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission

Seit 2002 Vice-Chairperson des Governing Board des UNESCO Institute for Lifelong Learning, Hamburg

Seit 2015 Chairman des Governing Board des UNESCO Institute for Lifelong Learning, Hamburg

seit Juni 2010 Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Walter Hirche ist evangelisch-lutherischer Konfession, verheiratet seit 1972 und hat zwei Söhne.

Pressefoto

Diese Pressefotos können Sie unter Nennung des Copyright-Vermerks für Berichterstattungszwecke kostenlos verwenden.

Für den direkten Download der Fotos empfehlen wir, den jeweiligen Link mit der rechten Maustaste anzuklicken. Die JPG-Dateien können dann über das Kontextmenü "Ziel/Verknüpfung speichern unter..." (o.ä.) heruntergeladen werden.

Vorschaubild: JPG

RNE Pressefoto Hirche

Download JPG

Pfeil nach oben