Direkt zum Inhalt springen

"Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist die einzige Option für verantwortliches globales Handeln, die unsere Ökosysteme schützt und damit das Überleben künftiger Generationen sichert."

Olaf Tschimpke, stellvertretender Vorsitzender des Rates

Mehr Pressemitteilungen zum Thema : Lebensstile | Konsum | Wirtschaft | Umwelt | Kultur 

Werkstatt N: Nachhaltigkeitsrat verleiht Qualitätssiegel für zukunftsweisende Projekte

Berlin, 13.02.2012 Vom Netzwerk „Green Clubbing“, das sich für mehr Nachhaltigkeit in der Clubszene einsetzt, über das Softwaremodule „MoveGreen“ zur mobilen Ermittlung von CO2-Emissionen bis hin zum genossenschaftlichen Ökodorf „Sieben Linden“: Die „Werkstatt N“ des Nachhaltigkeitsrates zeichnet nachhaltige Ansätze aus den Bereichen Kunst, Bildung, Umweltschutz, Wirtschaft und Gesellschaft aus.

Bereits zum zweiten Mal nach 2011 prämiert der Nachhaltigkeitsrat insgesamt 100 besonders zukunftsweisende Projekte und Impulse mit dem Siegel „Werkstatt N“. „Der Nachhaltigkeitsrat will mit diesem Qualitätssiegel Ideen und Initiativen unterstützen, die Wege in eine nachhaltige Gesellschaft aufzeigen. Die diesjährigen ausgezeichneten Projekte und Impulse geben eine wertvolle Orientierung bei der Suche nach einem innovativen Umgang mit der Umwelt, der Gestaltung des sozialen Zusammenlebens und des Wirtschaftens“, so die amtierende Ratsvorsitzende Marlehn Thieme.

Die Jury des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) bewertet alle 220 Bewerbungen auf das umfassende Verständnis von Nachhaltigkeit in den drei Dimensionen, Übereinstimmung von Ziel und Methode sowie Originalität. Die Werkstatt N-Projekte und -Impulse werden ab heute auf der Webseite www.werkstatt-n.de vorgestellt.

Einige ausgewählte Beiträge werden auch im Programm der 12. Jahreskonferenz des RNE am 25. Juni 2012 im Berliner Haus der Kulturen der Welt sein, www.nachhaltigkeitsrat.de/konferenz. Die nächste Bewerbungsrunde für Werkstatt N startet am Tag der Jahreskonferenz.

Der Rat

Dem Rat für Nachhaltige Entwicklung gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an, die von der Bundeskanzlerin für eine Mandatszeit von drei Jahren berufen werden. Zu den Aufgaben des Rates gehören die Entwicklung von Beiträgen zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die Benennung von konkreten Handlungsfeldern und Projekten sowie Beiträge, um Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen.

Pressemitteilungen:

Suchen

Rat für Nachhaltige Entwicklung

Rat für Nachhaltige Entwicklung
Geschäftsstelle c/o GIZ
Prof. Dr. Günther Bachmann
Potsdamer Platz 10
10785 Berlin
Tel.: 030/338424-122
Fax: 030/338424-125
E-Mail: guenther.bachmann@
nachhaltigkeitsrat.de

Web: www.nachhaltigkeitsrat.de

Medienkontakt

Rat für Nachhaltige Entwicklung
Geschäftsstelle c/o GIZ
Hans Stehling
Potsdamer Platz 10
10785 Berlin
Tel.: 030/338424-233
Fax: 030/338424-22233
E-Mail: hans.stehling@
nachhaltigkeitsrat.de