Direkt zum Inhalt springen

"Eine Welt im Gleichgewicht ist seit 1972 für den Club of Rome eine Notwendigkeit – für unsere Arbeit im Nachhaltigkeitsrat die Herausforderung."

Max Schön, Mitglied des Rates

22.12.2010

Mehr News zum Thema : Strategie | Wirtschaft | Kommunikation | Umwelt 

Aus dem Rat für Nachhaltige Entwicklung

Dialog zu Deutschem Nachhaltigkeitskodex: erste Beiträge online

Der vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) Ende November angestoßene Dialog zur Entwicklung eines Deutschen Nachhaltigkeitskodex nimmt Fahrt auf: Erste deutsche Unternehmer und Nachhaltigkeitsengagierte haben dem Rat im Dezember ihre Standpunkte, Kritik und Formulierungsvorschläge zur Weiterentwicklung des Ende November vorgestellten Kodex-Entwurfs zugeleitet. Weitere – darunter Konzerne und Verbände – wollen in den kommenden Wochen folgen. Das noch bis zum 14. Februar offene Dialogverfahren „Deutscher Nachhaltigkeitskodex“ soll helfen, ein wirkungsvolles Instrument zur Bewertung und zum Vergleich der Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen zu entwickeln. Der angestrebte Kodex soll zudem Unternehmern und Managern Orientierung für nachhaltiges Wirtschaften bieten. Der Entwurf führt 22 Eckpunkte mit sozialen, ökologischen und strategischen Anforderungen an Unternehmen auf. Den Autoren der drei ersten Dialogbeiträge gehen sie nicht weit genug. Sie fordern zusätzliche Eckpunkte und Leitlinien.

Heiko Kretschmer, Geschäftsführer der Berliner Kommunikationsagentur Johanssen + Kretschmer, setzt sich in seinem Beitrag für die Aufnahme zusätzlicher Anforderungen an die Firmenkommunikation ein. Seiner Ansicht nach sollte der Deutsche Nachhaltigkeitskodex Unternehmen bei der Kommunikation nach außen zu „Transparenz, Wahrhaftigkeit und dem richtigen Umgang mit Interessenkonflikten“ verpflichten. Er empfiehlt Leitlinien, wie sie der Deutsche Rat für Public Relations etabliert hat, ein Organ der freiwilligen Selbstkontrolle der deutschen PR-Branche.

Der Nachhaltigkeit in der Stadtentwicklung und der Immobilienbranche mehr Raum geben will die Hamburger Nachhaltigkeitsaktive Astrid Christen. Christen, die sich unter anderem in einem Verein für das Verkehrsmittel Fahrrad im Stadtteil Wilhelmsburg engagiert, schlägt die Aufnahme eines „ethischen Ehrenkodex“ zur Mietpreisentwicklung und Vor-Ort-Bürgerdialoge zur Stadtentwicklung vor. Um den energetischen Stadtumbau zu beschleunigen, sollte der Nachhaltigkeitskodex ihrer Meinung nach außerdem für die Entwicklung „innovativer Finanzierungsprodukte für Privathaushalte und kleine Unternehmen“ werben.

Kritische Anmerkungen zum Entwurf des Deutschen Nachhaltigkeitskodex erreichten den Rat von der Augsburger Unternehmerin Sina Marie Trinkwalder. Nach Einschätzung der Geschäftsführerin der auf Öko-Bekleidung spezialisierten Textilmanufaktur manomama weist der Kodex-Entwurf noch zu viele blinde Flecken auf: Weder erwähne er eine „echte Ethik der Gerechtigkeit“, noch die „strikte Sicherung gefährdeter Naturkapitalien“. Die Anforderungen des Kodex-Entwurfs an Unternehmen sind in ihren Augen zu großzügig und unverbindlich formuliert. „Ernsthafte Nachhaltigkeit“, schreibt Trinkwalder, verlange eine „radikale Richtungsänderung“.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung erwartet in den kommenden Wochen weitere Impulse für die Weiterentwicklung des Kodex-Entwurfs, darunter Beiträge von großen, im Deutschen Aktienindex DAX gelisteten Konzernen und von Verbänden. Unternehmer, Teilnehmer des Finanzmarktes und Nachhaltigkeitsaktive können sich noch bis 14.02.2011 per E-Mail unter dialog-dnk@nachhaltigkeitsrat.de mit ihren Beiträgen in die Debatte einbringen. Daneben können alle Interessierten ihre Meinungen und Ideen auf der Website utopia.de kundtun. Die Internet-Plattform für strategischen Konsum begleitet das Dialogverfahren „Deutscher Nachhaltigkeitskodex“ mit einer eigenen Artikelserie und der Möglichkeit, die Inhalte des Kodex-Entwurfs zu kommentieren.

Weiterführende Informationen

Auf dem Weg zu einem Deutschen Nachhaltigkeitskodex. Diskussionspapier des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Dezember 2010. [PDF, 171 KB]

Dialog „Deutscher Nachhaltigkeitskodex“. Projektwebseite „Deutscher Nachhaltigkeitskodex“ auf der Website des Rates für Nachhaltige Entwicklung.

Dialogbeitrag von Heiko Kretschmer, Johanssen + Kretschmer Strategische Kommunikation GmbH, 20.12.2010. [PDF, 14 KB]

Dialogbeitrag von Sina Maria Trinkwalder, manomama GmbH, 16.12.2010. [PDF, 23 KB]

Dialogbeitrag von Astrid Christen, Aktiv bei Fahrradstadt Wilhelmsburg e.V., 08.12.2010. [PDF, 14 KB]

Rat eröffnet Dialogverfahren „Deutscher Nachhaltigkeitskodex“. Pressemitteilung des Rates für Nachhaltige Entwicklung, 29.11.2010.

Deutscher Kodex für Nachhaltigkeit: Plädoyer für einen verbindlichen Rahmen zur Nachhaltigkeitsbewertung an den Finanzmärkten. Beitrag von Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, im Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments, 10.12.2010. [PDF, 84 KB]

Der deutsche Nachhaltigkeitskodex. Artikelserie zum Entwurf des Deutschen Nachhaltigkeitskodex auf utopia.de.

Newsletter-Abo

Interesse an unserem Newsletter? Abonnieren Sie hier die ‚News Nachhaltigkeit‘.