Direkt zum Inhalt springen

"Wir brauchen mutige politische Entscheidungen, die weniger Wachstum und mehr Nachhaltigkeit belohnen, die Gemeinwohl statt Gewinnstreben fördern."

Prof. Dr. Hubert Weiger, Mitglied des Rates

Der Rat

Nachhaltigkeit hat viele Gesichter. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung wurde erstmals im April 2001 von der Bundesregierung berufen. Ihm gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an. Die Aufgaben des Rates sind die Entwicklung von Beiträgen für die Umsetzung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die Benennung von konkreten Handlungsfeldern und Projekten sowie Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel setzt die nationale Nachhaltigkeitsstrategie fort und hat den RNE zum 1. Juli 2013 für weitere drei Jahre berufen.

Hier finden Sie die Einzelheiten über die Ratsmitglieder, den von der Bundesregierung erteilten Auftrag an den Rat, sein aktuelles Arbeitsprogramm und das Fact Sheet. Informationen über die Geschäftsstelle des Rates, ihre Ausschreibungen sowie die Geschäftsordnung des Rates stehen Ihnen ebenfalls auf diesen Seiten zur Verfügung. Der Nachhaltigkeitsrat ist bis 31.12.2016 mit folgenden Mitteln ausgestattet: im Haushaltsjahr 2014 mit 2.434.679,- Euro, in 2015 mit 2.457.377,- Euro und in 2016 mit 2.480.324,- Euro.

Suchen

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitspolitik soll eine wichtige Grundlage schaffen, um die Umwelt zu erhalten und die Lebensqualität, den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft und die wirtschaftliche Entwicklung in einer integrierten Art und Weise sowohl in Deutschland als auch international voran zu bringen.

Logo des Bundeskanzleramtes - © Bundeskanzleramt

Die Geschäftsstelle des Rates für Nachhaltige Entwicklung wird vom Bundeskanzleramt aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages finanziert.